Bitcoin kämpft darum, 10.000 Dollar zu knacken, aber ist Bearish Bias gerechtfertigt?

Der Bitcoin-Preis muss die niedrigen 9.000 $ halten, um seinen Aufwärtstrend fortzusetzen und schließlich die psychologische 10.000 $-Ebene zu erobern.

Der Preis von Bitcoin (BTC) hat versucht, die psychologische Grenze von 10.000 $ zu überwinden. Während der Woche gelang es ihm jedoch nicht, diesen Widerstand zu überwinden. Dieser „Fakeout“ führte dazu, dass ein beträchtlicher Teil des Marktes von einer zinsbullischen Ausrichtung zu einer rückläufigen Ausrichtung überging.

Ist eine solche Verzerrungsverschiebung in der gegenwärtigen Struktur des Marktes gerechtfertigt? Die Altmünzen haben ihren Aufwärtstrend seit dem Kursrückgang mit einigen bedeutenden Aufwärtsbewegungen fortgesetzt.

Die Tages-Chart von Bitcoin Code zeigt eine strikte Ablehnung der $10.000-Marke. Dieser heftige Ausverkauf führt zu einem Momentum- und Stimmungsumschwung auf dem Markt, was unnötig erscheint.

Der Preis von Bitcoin erholte sich über das vorherige Hoch, das bei 10.100 $ lag. Dies ist durchaus üblich, da der Preis die Liquidität über diesen Widerstand bringt, um eine Bewegung in die entgegengesetzte Richtung zu fördern. In diesem Fall geraten „Breakout-Händler“ in die Falle, indem sie den Breakout kaufen.

Was geschah jedoch beim Drop-down?

Das 2-Stunden-Chart zeigt ein klares Bild dieser Bewegungen. Der Preis erholte sich über den vorherigen Widerstand hinaus, während es ihm nicht gelang, Unterstützung über den Wert von $10.100 zu etablieren.

Indem er dies versäumte, fiel der Preis zurück in die Handelsspanne, was eine massive volatile Bewegung von $800 nach unten auslöste. Der Rückgang erfolgte sehr rasch und schnell, da der Preis innerhalb weniger Minuten nachgab.

Der Hauptgrund für die Schnelligkeit dieses Rückgangs ist die Kettenreaktion von Stopp/Loss-Niveaus, die ausgelöst wurde. Die Mehrheit der Händler bewegte ihren Stop/Loss unter das Niveau von $10.100, wodurch eine große Mehrheit der Händler gestoppt wurde.

Gibt es jedoch ein Unterstützungsniveau zwischen $9.400 und $10.100? Im Grunde nicht, so dass der Preis wieder auf das vorherige Unterstützungsniveau zurückkehrt, um Käufer zu finden.

Dass BitMEX und andere Börsen einen Docht in Richtung $8.600 haben, wird durch den Handel mit Hebelwirkung erreicht und sollte ein Grund dafür sein, beim Handel mit Hebelwirkung oder bei der Nutzung dieser Plattformen massiv vorsichtig zu sein.

Ist die Struktur nach oben noch intakt?

Die Struktur, die seit dem 12. März aufwärts gerichtet ist, ist immer noch gültig.

Die Grafik zeigt einen klaren Aufwärtstrend, wobei konstante höhere Tiefststände erreicht wurden. Diese höheren Tiefststände sind ein entscheidender Faktor für die Aufwärtsdynamik, die in diesem Fall immer noch vorhanden ist.

Aber jetzt wird es für den Markt entscheidend, kein tieferes Tief zu machen, d.h. nicht unter die 8.600 $-Marke.

Für mich persönlich ist jedoch der grüne Bereich zwischen 9.050-9.300 $ ein wesentlicher Bereich, den es zu halten gilt. Wenn dieses Niveau verloren geht, ist eine weitere Abwärtsdynamik in Richtung 8.250-8.500 $ und möglicherweise 7.500 $ wahrscheinlich.

Gesamtmarktkapitalisierung weiterhin im Aufwärtstrend über 200-Tage-MA

Die Gesamtmarktkapitalisierung der Kryptowährungen ist weiterhin im Aufwärtstrend. Ein ähnliches Fakeout nach oben ist in den Charts zu sehen wie beim Chart von Bitcoin.

Allerdings agiert die Gesamtmarktkapitalisierung auch oberhalb der 100-Tage- und 200-Tage-MA, was einen Aufwärtstrend bestätigt.

Vorzugsweise muss der grüne Bereich zwischen 247-251 Mrd. USD als Unterstützung erhalten bleiben. Solange die 247-251 Milliarden Dollar erhalten bleiben, ist eine weitere Aufwärtsdynamik gerechtfertigt. Diese Aufwärtsdynamik könnte zu einem Test des Widerstandsniveaus von 310 Milliarden USD führen.

Ein Durchbruch über dieses Hoch würde ein neues höheres Hoch und ein weiteres bullisches Argument für den Beginn eines Bullenmarktes bedeuten.

Kann die Obergrenze des Altmünzenmarktes über $115 Milliarden steigen?

Die Marktkapitalisierung von Altmünzen zeigt eine zuverlässigere Konstruktion als Bitcoin oder die gesamte Marktkapitalisierung. Bedeutet das, dass Altcoins in der kommenden Periode eine bessere Performance erzielen werden als Bitcoin? Einige Large Caps wie z.B. Cardano (ADA) und Ether (ETH) zeigen bereits Stärke.

Die Unterstützung muss jedoch vorzugsweise bei 82-83 Milliarden Dollar bleiben. Wenn dies anhält, wird eine weitere Aufwärtsdynamik bei der Altcoin-Marktkapitalisierung bestätigt.

Die nächste Widerstandsmarke liegt bei 113-115 Milliarden Dollar, die getestet werden müssen. Ein Verlust der Bereiche von 82-83 Milliarden Dollar würde einen erneuten Test der 200-Tage-MA um 70 Milliarden Dollar bedeuten.

Das Hausse-Szenario für Bitcoin

Das optimistische Szenario ist einfach und wurde bereits früher in diesem Artikel dargelegt. Der grüne Bereich bei $9.100-9.300 muss weiterhin Unterstützung bieten, um den Aufwärtstrend fortzusetzen.

Ein potenzieller Docht in Richtung $8.750-8.800 ist auf den Charts möglich, aber der Preis sollte kein neues, niedrigeres Tief bilden.

Da die Liquidität bereits über die 10.000 $-Marke gebracht wurde, sollte ein erneuter Test dieser Widerstandszone zu einer Fortsetzung nach oben führen. Angesichts der Tatsache, dass die Charts immer noch eine CME-Lücke bei $11.500 aufweisen, die mit einem horizontalen Widerstandsniveau kollidiert, wird als nächste Widerstandszone wahrscheinlich eine Erholung in Richtung $11.500 erwartet.

Das rückläufige Szenario für Bitcoin

Die rückläufigen Szenarien hängen stark davon ab, ob der Markt Unterstützung auf dem Niveau von $9.100-9.300 bietet oder nicht.

Wenn der Preis von Bitcoin unter den grünen Bereich fällt, wird ein erneuter Abwärtstest und die Bestätigung des Widerstands eine Fortsetzung des Abwärtstrends auslösen.

Wahrscheinliche Ziele in dieser Hinsicht wären die 8.250-8.500 $-Stufen und die 7.500-7.800 $-Zonen.

Der Bitcoin-Preis tendiert jedoch nach oben, so dass eine Fortsetzung des Aufwärtstrends wahrscheinlich ist, insbesondere nach der starken Erholung seit dem 12. März, um alle Verluste auszugleichen.